Buongiorno

Italien_240-animierte-flagge-gifs
lauras_page

Sprachenschule Laura Poggioli

Spanien_240-animierte-flagge-gifs
clip_image002_0001

TOPNEWS 02.10.2001

Boungiorno in Döbeln
Laura Rebeca Poggioli ist Italienisch-Dozentin an Volkshochschule

clip_image003

Die Herzlichkeit dieser Frau steckt an. Klar, die kommt aus Italien, könnte man meinen. Doch Laura Rebeca Poggioli, die neue Italienisch-Dozentin der Kreis-Volkshochschule, ist wohl alles andere als eine typische Italienerin: Ihre Wiege stand jenseits des Atlantiks, über Bologna, ihrer norditalienischen Heimatstadt, siedelte sie 1994 nach Deutschland über.

Buenos Dias

Seit gut einem anderthalben Jahr ist Signora Poggioli in Sachsen zu Hause. Die Liebe habe sie hierher verschlagen, erzählt sie. Laura Rebeca Poggioli kam als Tochter italienischer Einwanderer in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires zur Welt. “Mein Vater hat als Partisan gegen Mussolinis Faschisten gekämpft und musste aus Italien fliehen“, berichtet sie. Nach dem frühen und plötzlichen Tod der Mutter schickte der Vater die achtjährige Laura zu Verwandten nach Italien; allein, im Schiff über den Ozean. “Schon als junges Mädchen musste ich mich selbst um mich kümmern. Ich glaube, durch diese Verantwortung bin ich sehr früh erwachsen geworden.“ Ein Resultat: Bestnoten auf den Schulzeugnissen.

Nach einiger Zeit wieder zurück in Argentinien, so erinnert sich Laura Rebecca Poggioli, wollte ihr Schuldirektor unbedingt die Eltern seiner Musterschülerin kennen lernen. “Er hat nicht schlecht gestaunt, als er an der Tür klingelte und sah, dass es nur eine Putzfrau gibt.“ Der Vater, Inhaber einer Kunststofffabrik, war auf Arbeit, wie immer. Laura studierte Wirtschaft, arbeitete eine Zeit lang für eine Fluggesellschaft. Als ihr sieben Jahre jüngerer Bruder, der in ihr wohl mehr eine Mutter als eine Schwester hatte, seine eigene Familie gründete, ging sie von Südamerika zurück nach Italien. Mit Mitte dreißig erfüllte sie sich in Bologna ihren Lebenstraum: Ein Studium der Philosophie. In Stuttgart, wo Signora Poggioli später die Kinder einer Ärztefamilie betreute, lernte sie schließlich ihren sächsischen Lebenspartner kennen. “Ich versuche, möglichst viel über die Geschichte Ostdeutschlands zu erfahren und habe großen Respekt vor den Leuten hier“, sagt Laura Rebecca Poggioli.

“Döbeln ist eine sehr schöne Stadt und die Menschen sind wirklich nett.“ Wie jeden Dienstag sagt sie heute Abend wieder “Buongiorno“ - Guten Tag. Dann geht es im Volkshochschul-Kurs um Vokabeln und die Grammatik der italienischen Sprache. Ein zusätzlicher Nachmittagskurs mit Laura Rebeca Poggioli wird zurzeit vorbereitet

 

Home   Informationen   Impressum 

Quellenangabe https://www.flags.de.